Springe zum Inhalt
Johannes Pott

Über Johannes Pott

Vom Rettungsdienstler zum Akademiker, über die Anästhesie in die Innere und wieder zurück, auf der ITS zu Hause, begeisterter Beifahrer.... Adrenalin, wir brauchen Adrenalin!

2

Mittlerweile seid ihr gut auf der Intensiv oder in eurer ZNA eingearbeitet und könnt zielsicher entscheiden, ob ein Patient zu euch soll oder vielleicht doch auf der IMC ausreichend gut überwacht wird.

Euer Oberarzt findet, dass ihr also bereit für euren ersten alleinigen Dienst an der Front seid.  In der ZNA und im Haus hat ein Assistent im 1. Jahr Dienst und bewacht ab 23:00 Uhr argwöhnisch das First-Commander-Telefon. Es könnte noch eine ruhige Nacht werden, zumindest hofft ihr das....

...weiterlesen "Notfallversorgung – Was tun ? BASICS"
Teilen und liken:
error

Samstag ist Journal Club Zeit, zumindest bei uns auf dem Sofa. Wir möchten euch einmal wöchentlich ein, unser Meinung nach,  wegweisendes Paper aus dem Bereich der Intensiv- , Notfallmedizin oder Anästhesie präsentieren.

Heute starten wir mit einer Publikation unserer Kollegen der Universitätsmedizin Marburg, die untersucht haben ob es einen Überlebensvorteil für Patienten im kardiogenen Schock gibt, falls man Ihnen eine mechanische Kreislaufunterstützung zukommen lässt. In diesem Fall wurde speziell die Impella untersucht.

...weiterlesen "Mechanische Unterstützung bei kardiogenem Schock"
Teilen und liken:
error

Über kurz oder lang wird es euch ereilen, wir nennen es das "First-Commander"-Telefon oder auch die Kümmerungshotline.
Auf diesem Telefon werden euch jeder Rettungsdienst, jeder Dienstarzt jeder Fachabteilung, die Pflege, die ZNA, im Zweifel irgendwelche Hausärzte oder auch gerne mal Ärzte anderer Krankenhäuser anrufen. Das Ziel des Anrufes ist immer das selbe, ihr sollt euch kümmern oder einen Patienten übernehmen. Kümmern kann man schon von Normalstation, kein Problem, ist es doch die Haupttätigkeit eines Assistenzarztes.

...weiterlesen "Neuer Patient ? Von der Aufnahme auf die ITS"
Teilen und liken:
error

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und damit stehen für viele Assistenzärzte neue Rotationen auf dem Programm (Vorausgesetzt es gibt in eurer Klinik einen funktionierend Rotationsplan).

Für den ein oder anderen wird es der erste Einsatz seines Lebens in einem Funktionsbereich sein, in dem derjenige mit Notfallmedizin und akut lebensgefährdeten Patienten in Kontakt kommt. Daher ist verständlicherweise die Nervosität oft groß und wir wollen auch einen kleinen Survival-Guide für die ersten Schritte in eurem neuen Mikrokosmos mit an die Hand geben.
In diesem ersten Übersichtsartikel werdet ihr wenig konkrete medizinische Tipps finden, diese "Kochrezepte" folgen in loser Reihenfolge in eigenen Artikeln. ...weiterlesen "Einarbeitung auf der ITS, in der ZNA und in jedem anderen Funktionsbereich"

Teilen und liken:
error

Heute mal ein Fallbeispiel, welches uns innerhalb der letzten Monate in unser ZNA ereilt hat. Ihr seid der der internistische Dienstarzt und habt ca. 10 Stunden eures Dienstes mit ziemlich vielen Lappalien verbracht, aber jetzt kommt euer Blut noch einmal durch einen Telefonanruf in Wallung.

Es meldet sich ein RTW und kündigt einen Patienten an:

48 Jahre, therapierefraktäre Hypoglykämie (bereits 16 g  Glukose durch RD erhalten), keine Vorerkrankungen bekannt ...weiterlesen "Eine normale Hypoglykämie ?"

Teilen und liken:
error