Innere Werte – Dezember 2021 – Blutbild und Entzündungsparameter

Pin-Up-Docs Innere Werte: Jeden Monat sezieren wir für euch ein Thema aus dem weiten Feld der Inneren Medizin, berichten von unseren Praxiserfahrungen, verknüpfen mit aktueller Forschung und möchten euch kurzweilig Handlungsempfehlungen für euren medizinischen Alltag vermitteln.

In der neunten Folge beschäftigen wir uns mit dem Thema ‚Blutbild und Infektparameter‘.

CME-Punkte könnt Ihr bis einschließlich 31. Dezember 2021 erwerben. Um diese zu beantragen, könnt Ihr die in der Folge genannten Codewörter im CME-Formular eintragen.

Wir freuen uns immer über Feedback via Kontaktformular oder eMail:

innere-werte@pin-up-docs.de

Timestamps

00:00:00 – Intro und Begrüßung
00:03:51 – Kommentare
00:06:51 – Einleitung
00:12:28 – Was kann wann bestimmt werden?
00:14:46 – Blutsenkung (BSG)
00:21:23 – C-reaktives Protein (CRP)
00:33:15 – Procalcitonin (PCT)
00:53:58 – Weitere Akutphaseproteine
00:55:45 – Interleukin-6 (IL-6)
00:57:47 – Blutbild: Grundlagen
01:04:20 – Blutbild: Exkurs
01:25:43 – Immunglobuline
01:27:54 – Punchlines
01:31:09 – Abmoderation und Outro

Punchlines

  • Gabe von Antibiotika erfordert eine (Verdachts-)Diagnose
    • Erhöhungen von CRP oder PCT sind keine Diagnose, sondern mehr oder weniger unspezifische Entzündungsparameter
    • Es gibt keinen perfekten Biomarker und somit auch keine “Infektionsparameter” im engeren Sinne
  • Beweis einer Infektion weiterhin (fast) nur über direkten Erregernachweis möglich
  • Klinische Symptome und klassische Infektionszeichen wegweisend für initialen Verdacht
    • Spezifität allerdings sehr gering
  • Biomarker ergänzen die klinische Entscheidung
    • Hinweis auf Ursache, Hinweis auf Schweregrad, Verlaufsbeurteilung und Therapiesteuerung
  • CRP:
    • Syntheseabhängig (Leberfunktion), Produktions-Beginn erst 4-6 h nach Stimulus, Höhepunkt erst nach 36-72h, HWZ 19 h – träges System! Distraktoren: Steroide, Nikotin
    • Kaum spezifisch für bakterielle Infektionen, lediglich in großer Höhe mglw. hinweisgebend
    • Zwischen 10 und 50 mg/l eher lokale bakterielle Infekte, chronisch entzündliche Prozesse oder Erkrankungen des rheumatoiden Formenkreises sowie lokale Gewebsnekrosen (Myokardinfarkt).
    • Über 50 mg/l eher hinweisend auf schwere bakterielle Infektionen, Schübe bei chronischen Entzündungen (z.B. CED) oder große Gewebsnekrosen (Pankreatitis, nekrotisierende Tumoren)
    • Im Zusammenspiel mit Differentialblutbild, klinischen Symptomen und Vitalparametern hilfreich und etabliert
    • CRP-Anstieg am 4. postoperativen Tag : Hinweis für
      • Superinfektion
      • Anastomoseninsuffizienz
      • LAE
      • Sekundäre Infektion (häufig: Pneumonie)
  • PCT:
    • Anstieg innerhalb 3-6 h, Zeit bis Peak: ca 24 Stunden – d.h. eine Kontrolle nach 24 Stunden kann uns viel Aufschluss darüber geben, ob wirklich eine bakterielle Organ- oder Blutstrominfektion vorliegt Eliminations-HWZ 24 Stunden
    • Wird nicht “gespeichert”, sondern muss aktiv hergestellt werden, Toll-like-Rezeptoren und bakterielle Antigene starten die Kaskade (weiter über Interleukin/TNFa)
    • Reagiert nicht auf Kolonisation (z.B. Harntrakt, Lunge)
    • Unterstützung bei der Differenzierung v. bakteriellen vs. viralen Infektionen vs SIRS anderer Genese
    • Kann nicht blockiert werden, ist nicht Steroid- oder Immunstatus-abhängig
    • Spezielle bradytrophe Foci wie Endokarditis oder Osteomyelitis können mit niedrigeren PCT-Anstiegen einhergehen, weil wenig PCT-produzierende Zellen vorhanden sind (anders, sobald die Infektion über die Blutbahn streut)
    • Baseline-PCT, Kontrolle nach 24h, dann alle 72h als Verlaufsparameter und ggf. Steuerungsmaß eine Antibiotikatherapie zu beenden (entweder weil die Infektion kontrolliert ist oder weil nie eine bestanden hat) oder zu eskalieren.
    • Korreliert im Gegensatz zu CRP in der Höhemit Schweregrad und Letalität
    • Bei Hohlorganperforationen mit Peritonitis korrelieren erhöhte PCT-Werte mit der Mortalitätsrate
    • Bei kulturellem Nachweis v. Bakteriämie im Blut folgende Tendenzen:
      • gram-negativ > gram-positiv
      • >25 ng/ml spricht für gram-negativ
      • Candida eher mit niedrigen PCT-Konzentrationen bis 5 ng/ml
  • Neutrophilen-Lymphozyten-Verhältnis (neutrophil-lymphocyte count ratio [NLCR])
    • > 6,2: Sensitivität 91% und Spezifität 96% für bakterielle Infektion
    • < 6: wahrscheinlich viral
    • > 10: Sensitivität 85% und Spezifität 51% für Bakteriämie
  • IL6
    • kein APP im eigentlichen Sinn, sondern ein proinflammatorisches Zytokin
    • daher Vorteil: noch schnellere Anschlagszeit
    • sinnvoll zur Prognoseeinschätzung beim septischen Schock 
    • vor allem in der maximalversorgenden Intensivmedizin genutzt, kein Standard-Laborparameter für die Notaufnahme
  • Alle Parameter immer im klinischen Kontext beurteilen!

Quellen

  • Schuetz, P. Procalcitonin (PCT)-guided antibiotic stewardship: an international experts consensus on optimized clinical use, Clin Chem Lab Med . 2019 Aug 27;57(9):1308-1318. doi: 10.1515/cclm-2018-1181
  • Holtkamp C, Rahmel T: Laborchemische Parameter zur infektiologischen Diagnostik und Therapiesteuerung auf der Intensivstation. Anästh Intensivmed 2021;62:501–512. doi: 10.19224/ai2021.501
  • Tefferi A: How to interpret and pursue an abnormal complete blood cell count in adults, Mayo Clin Proc. 2005 Jul;80(7):923-36. doi: 10.4065/80.7.923
  • Procalcitonin in the intensive care unit : Differential diagnostic and differential therapeutic possibilities, Med Klin Intensivmed Notfmed . 2021 Oct;116(7):561-569., doi: 10.1007/s00063-020-00703-1
  • https://www.peg-symposien.org/tl_files/symposien/Symposium_2019/Bad_Honnef_Symposium_2019/Nowak%20-%20Biomarker%20CRP%20PCT%20IL6%20-%20PEG%202019.pdf
  • Suerbaum, S. Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, 2020 Springer
  • Peter, H. Klinische Immunologie, 2012 Elsevier

Studien

  • de Jager CP, van Wijk PT, Mathoera RB, de Jongh­Leuvenink J, van der Poll T, Wever PC: Lymphocytopenia and neutro­ phil­lymphocyte count ratio predict bacteremia better than conventional infection markers in an emergency care unit. Crit Care 2010;14:R192 doi: 10.1186/cc9309.
  • Holub M, Beran O, Kasprikova N, Chalupa P: Neutrophil to lymphocyte count ratio as a biomarker of bacterial infections. Cent Eur J Med 2012;7: 258­261
  • Huang DT, Procalcitonin-Guided Use of Antibiotics for Lower Respiratory Tract Infection. N Engl J Med . 2018 Jul 19;379(3):236-249. doi: 10.1056/NEJMoa1802670. Epub 2018 May 20.
  • Honore PM, Influence of pathogen and focus of infection on procalcitonin values in sepsis: are there additional confounding factors? Crit Care . 2019 Jun 13;23(1):215. doi: 10.1186/s13054-019-2499-1.
  • Wirtz Y, Effect of procalcitonin-guided antibiotic treatment on clinical outcomes in intensive care unit patients with infection and sepsis patients: a patient-level meta-analysis of randomized trials. Crit Care . 2018 Aug 15;22(1):191. doi: 10.1186/s13054-018-2125-7.
  • Schuetz P, Effect of procalcitonin-guided antibiotic treatment on mortality in acute respiratory infections: a patient level meta-analysis. Lancet Infect Dis . 2018 Jan;18(1):95-107. doi: 10.1016/S1473-3099(17)30592-3.
Teilen und liken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.