Podcast Oktober – Folge 9

Unsere Oktober-Folge ist fertig ! Dieses Mal mit News, Journal Club, Arzneimitteltherapie des Monats – 10 Mythen zu Furosemid, KISS als Kochrezept, Therapie der Spontan-ICB und alles rund um Beutel-Masken-Beatmung. Sowie natürlich Crash III !

Hört rein 🙂

Kommentare

Watts S, Smith JE, Gwyther R, KirkmanE, Closed chest compressions reduce survival in an animal modelof haemorrhage-induced traumatic cardiac arrest,Resuscitation(2019),https://doi.org/10.1016/j.resuscitation.2019.04.048

https://t.co/DgECUMSikx

https://www.emra.org/emresident/article/critcare-alert-closed-chest-compressions/

http://www.stemlynsblog.org/jc-should-we-use-chest-compressions-in-traumatic-cardiac-arrest-st-emlyns/

Vermischtes

Rote Hand Brief Ondansetron

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106623/Streit-um-mehr-Rechtssicherheit-fuer-Notfallsanitaeter


IG Nobel Preise

MEDICINE PRIZE [ITALY, THE NETHERLANDS]
Silvano Gallus, for collecting evidence that pizza might protect against illness and death, if the pizza is made and eaten in Italy.
REFERENCE: “Does Pizza Protect Against Cancer?“, Silvano Gallus, Cristina Bosetti, Eva Negri, Renato Talamini, Maurizio Montella, Ettore Conti, Silvia Franceschi, and Carlo La Vecchia, International Journal of Cancer, vol. 107, no. 2, November 1, 2003, pp. 283-284.
REFERENCE: “Pizza and Risk of Acute Myocardial Infarction,” Silvano Gallus, A. Tavani, and C. La Vecchia, European Journal of Clinical Nutrition, vol. 58, no. 11, November 2004, pp. 1543-1546.
REFERENCE: “Pizza Consumption and the Risk of Breast, Ovarian and Prostate Cancer,” Silvano Gallus, Renato Talamini, Cristina Bosetti, Eva Negri, Maurizio Montella, Silvia Franceschi, Attilio Giacosa, and Carlo La Vecchia, European Journal of Cancer Prevention, vol. 15, no. 1, February 2006, pp. 74-76.
WHO ATTENDED THE CEREMONY: Silvano Gallus.

MEDICAL EDUCATION PRIZE [USA]
Karen Pryor and Theresa McKeon, for using a simple animal-training technique— called “clicker training” —to train surgeons to perform orthopedic surgery.
REFERENCE: “Is Teaching Simple Surgical Skills Using an Operant Learning Program More Effective Than Teaching by Demonstration,” I. Martin Levy, Karen W. Pryor, and Theresa R. McKeon, Clinical Orthopaedics and Related Research, vol. 474, no. 4, April 2016, pp. 945–955.

ANATOMY PRIZE [FRANCE]
Roger Mieusset and Bourras Bengoudifa, for measuring scrotal temperature asymmetry in naked and clothed postmen in France.
REFERENCE: “Thermal Asymmetry of the Human Scrotum,” Bourras Bengoudifa and Roger Mieusset, Human Reproduction, vol. 22, no. 8, 2007, pp. 2178-2182.

MPTY – Emergency Problem Talk der Young DGINA

Journal Club

Green, Steven M., and Mark G. Roback. „Is the Mallampati Score Useful for Emergency Department Airway Management or Procedural Sedation?.“ Annals of emergency medicine (2019).

Motov, Sergey, et al. „Comparison of Oral Ibuprofen at Three Single-Dose Regimens for Treating Acute Pain in the Emergency Department: A Randomized Controlled Trial.“ Annals of emergency medicine (2019).

Ferguson, Brian, et al. „Does My Emergency Department Doctor Sleep? The Trouble With Recovery From Night Shift.“ The Journal of emergency medicine 57.2 (2019): 162-167.

Finkel-Oron, Alona, et al. „Takotsubo cardiomyopathy triggered by wasabi consumption: can sushi break your heart?.“ BMJ case reports 12.9 (2019).

Griffin, Bronwyn R., et al. „Cool running water first aid decreases skin grafting requirements in pediatric burns: a cohort study of two thousand four hundred ninety-five children.“ Annals of emergency medicine (2019).

Lascarrou JB et al. Targeted Temperature Management for Cardiac Arrest with Nonshockable Rhythm. N Engl J Med 2019; online first; DOI: 10.1056/NEJMoa1906661

The Association Between Supra-Physiologic Arterial Oxygen Levels and Mortality in Critically Ill Patients: A Multi-Centre Observational Cohort Study. Am J Respir Crit Care Med. 2019 Sep 12. doi: 10.1164/rccm.201904-0849OC. [Epub ahead of print]

Ventilation Rates and Pediatric In-Hospital Cardiac Arrest Survival Outcomes. Crit Care Med. 2019 Aug 1. doi: 10.1097/CCM.0000000000003898. [Epub ahead of print]

Pulmonary Illness Related to E-Cigarette Use in Illinois and Wisconsin – Preliminary Report. N Engl J Med. 2019 Sep 6. doi: 10.1056/NEJMoa1911614. [Epub ahead of print]

Ticagrelor with or without Aspirin in High-Risk Patients after PCI , N Engl J Med. 2019 Sep. 2019; doi: 10.1056/NEJMoa1908419

Arzneimitteltherapie

Joannidis, Michael, Sebastian J. Klein, and Marlies Ostermann. „10 myths about frusemide.“ (2019): 545-548.

Kochrezept

Lechner, Raimund, Lorenz Lampl, and Dominik Treffer. „Notfallbehandlung von Beckenverletzungen.“ Der Notarzt 33.03 (2017): 132-138.

Beutel-Masken-Beatmung vor der Relaxierung?

El‐Boghdadly, K., and M. F. Aziz. „Face‐mask ventilation: the neglected essentials?.“ Anaesthesia (2019).

https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/001-028.html

Broomhead, R. H., R. J. Marks, and P. Ayton. „Confirmation of the ability to ventilate by facemask before administration of neuromuscular blocker: a non-instrumental piece of information?.“ British journal of anaesthesia 104.3 (2009): 313-317.

Kheterpal S, Han R, Tremper KK, Shanks A, Tait AR, O’Reilly M, Ludwig TA. Incidence and predictors of difficult and impossible mask ventilation. Anesthesiology 2006;105:885-91.

Langeron O, Masso E, Huraux C, Guggiari M, Bianchi A, Coriat P, Riou B. Prediction of difficult mask ventilation. Anesthesiology 2000;92:1229-36.

Kheterpal S, Healy D, Aziz MF, Shanks AM, Freundlich RE, Linton F, Martin LD, Linton J, Epps JL, Fernandez-Bustamante A, Jameson LC, Tremper T, Tremper KK; Multicenter Perioperative Outcomes Group (MPOG) Perioperative Clinical Research Committee. Incidence, predictors, and outcome of difficult mask ventilation combined with difficult laryngoscopy: a report from the multicenter perioperative outcomes group. Anesthesiology 2013;119:1360-9.

Lundstrøm, L. H., et al. „The DIFFMASK score for predicting difficult facemask ventilation: a cohort study of 46,804 patients.“ Anaesthesia (2019).

Drummond GB, Park GR. Arterial oxygen saturation before intubation of the trachea. An assessment of oxygenation techniques. Br J Anaesth 1984; 56:987.

Jense HG, Dubin SA, Silverstein PI, O’Leary-Escolas U. Effect of obesity on duration of apnea in anesthetized humans. Anesth Analg 1991; 72: 89–93.

Benjamin J. Dixon, John B. Dixon, Jennifer R. Carden, Anthony J. Burn, Linda M. Schachter, Julie M. Playfair, Cheryl P. Laurie, Paul E. O’Brien; Preoxygenation Is More Effective in the 25° Head-up Position Than in the Supine Position in Severely Obese Patients: A Randomized Controlled Study. Anesthesiology 2005;102(6):1110-1115.

Chingmuh Lee, Jonathan S. Jahr, Keith A. Candiotti, Brian Warriner, Mark H. Zornow, Mohamed Naguib; Reversal of Profound Neuromuscular Block by Sugammadex Administered Three Minutes after Rocuronium: A Comparison with Spontaneous Recovery from Succinylcholine. Anesthesiology 2009;110(5):1020-1025. doi: 10.1097/ALN.0b013e31819dabb0.

Min, Se-Hee & Im, Hyunjae & Rim Kim, Bo & Yoon, Susie & Bahk, Jae-Hyon & Seo, Jeong-Hwa. (2019). Randomized Trial Comparing Early and Late Administration of Rocuronium Before and After Checking Mask Ventilation in Patients With Normal Airways. Anesthesia & Analgesia. 1. 10.1213/ANE.0000000000004060.

Akutbehandlung der Intracerebralen Blutung

Sembill et al, Akutbehandlung der intracerebralen Blutung, Medizinische Klinik – Intensiv- und Notfallmedizin, 07/2019, Springer Verlag https://doi.org/10.1007/s00063-019-00607-9

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(19)32233-0/fulltext

Teilen und liken:
error

8 Kommentare

  • Avatar Tobi

    Nach meiner Einschätzung bezieht sich die Aufklärungspflicht auf alle bekannten Wechselwirkungen eines Medikamentes, dh. auch auf die, den Gestagenspiegel absenkende Wirkung von Sugammadex.

  • Avatar Anna

    Hey ihr Lieben,

    ich liebe euren Podcast und bin in der Twitterbubble zu finden. Erstmal vielen Dank für eure Infos, Denkanstöße und zusammenfassen von Studien. Ich bin auch Rettungsassistentin (im Dezember vielleicht NFS) und studiere Medizin. Ich finde gut und wichtig, dass wir jährlich zertifiziert werden, und wünschte mir das auch für Notärzte (denn ich habe viel zu viele gesehen, die schon lange nicht mehr Leitlinien getreu arbeiten und sich wenig in diese richtig fortzubilden scheinen. Von #Foam mal ganz abgesehen.

    Die Idee den NFS erst ab 21 Jahren anzubieten halte ich für prinzipiell für sinnvoll. Vielleicht ist 21 Jahre etwas hochgegriffen, aber volljährig wäre schon gut. Ich hatte letztens eine Azubine auf dem RTW die 17 Jahre alt war, schüchtern und zierlich. Sie war interessiert und wird die Ausbildung bestimmt schaffen, aber ich hatte schon Angst sie zu „verbrennen“. Wir fahren nicht immer schöne Einsätze und ich frage mich ob man diese mit 17 Jahren schon sehen muss, verarbeiten kann und unbeschadet übersteht. Ich selbst bin mit 20 Jahren ins Blaulichtmillieu gekommen. Ich bin daran sehr gewachsen, es hat mich geformt und zu der gemacht die ich heute bin. Aber ich bin mir sicher, junge Menschen die noch nicht gefestigt sind, unerfahren und behütet können an einigen der Situationen auch zerbrechen.
    Um ehrlich zu sein, halte ich auch ein Mindestalter von 18 Jahren oder älter für sinnvoll, denn viele meiner jungen Kommiliton*innen geben nun ganz ehrlich zu, mit 24 Jahren noch nicht bereit zu sein die volle Verantwortung für Menschen leben übernehmen zu wollen…

    Berufspolitisch wird das sicherlich schwierig bis nicht umsetzbar, aber ich denke dies ist doch ein wichtiger Punkt den es zu berücksichtigen gilt, wenn an sich diesem Thema annimmt.

    Liebste Grüße,
    und vielleicht bis bald auf der DGINA?
    Anna

    • Thorben Doll Thorben Doll

      Hallo Anna,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Über deine kritischen Worte musste ich erst einmal nachdenken musste.

      Lass uns mal versuchen die zwei wichtigsten Aussagen von dir zu filtern:

      1. Jeder der präklinisch tätig ist – nicht nur Notfallsanitäter sondern auch Notärzte – sollten sich regelmäßig neu zertifizieren.
      Jeder der Verantwortung in der Medizin übernimmt sollte sich regelmäßig überprüfen lassen, egal ob prä- oder innerklinisch. Darüber hinaus gebe ich dir recht, dass wir leider viel zu viele Notärzte haben an denen die aktuellen Entwicklungen in der präklinischen Notfallmedizin vorbei gehen. Aber wir dürfen hier auch zwei Sachen nicht vermischen: Das eine ist die Delegation heilkundlicher Maßnahmen an nicht ärztliches Personal. Hier übernimmt der ärztliche Leiter oder der Notarzt (wenn es am Einsatzort mündlich delegiert wird) Verantwortung für der Handeln des (Hilfs-)Personals. Da der ärztliche Leiter nicht daneben steht, möchte er natürlich regelmäßig überprüfen, dass das Personal seine Delegation auch verantwortungsbewusst durchführt. Etwas anderes ist die regelmäßige fachliche Überprüfung einer Berufsqualifikation. Stellen wir uns mal vor jemand fällt durch eine solche Prüfung und darf seinen Job nicht mehr ausüben (völlig egal ob Arzt/Pfleger/Notfallsanitäter). Das wäre für ihn ja ein Deasaster. Ich weiß natürlich genau was du meinst: Es ist einfach viel schöner mit gut ausgebildetem Personal zu arbeiten! Unabhängig von der Profession. Schwarze Schafe gibt es leider auf allen Seiten. Vorstellbar wäre ja: Man fordert von allen beteiligten gewisse gültige Zertifikate (ACLS, PALS, PHTLS) diese müssen ja alle 4-5 Jahre erneuert werden. Dann hätten zumindest mal alle die selbe Sprache gelernt, aber es wäre leider auch sehr sehr teuer.

      2. Wir brauchen ein Mindestalter für die NFS Ausbildung.
      Ehrlich gesagt, dachte ich bis eben das es das gibt: 18 Jahre! Ich bin etwas schockiert, dass das nicht vorgeschrieben ist. Auf den Rettungswachen auf denen ich tätig war war dies immer der Fall. Wenn ich darüber nachdenke könnte dies 2 Gründe haben: 1. Ich habe nur auf Rettungswachen mit 24h Diensten gearbeitet (ich bin kein Profi für Arbeitsrecht, aber nach meinem Verständnis darf man diese erst mit 18 machen) 2. Es war vorgeschrieben, dass beide das Fahrzeug fahren dürfen. Ein 17 jähriger Azubi kann dies mit Sicherheit nicht. Es würde mich als Notarzt schon etwas irritieren wenn ich bei einem wiklich kritischen Patienten mit dem Azubi hinten bleiben müsste. Ich denke es gibt Situationen in denen der am höchsten Qualifizierte zum Patienten gehört (zum Schutz des Patienten und des Azubis). Auch bei uns war das nicht immer gelebte Praxis, aber es bestand immer die Möglichkeit.

      Kurzum: ich gebe dir vollkommen recht: Es sollte ein Mindestalter geben! Ich denke die Volljährikeit ist in Deutschland das Beste (Wenn man vor dem Gesetz alles darf sollte man auch jeden Beruf ausüben dürfen). Wenn jemand mit 18 die Ausbildung beginnt ist er ja auch mindestens 20 bis er sie beendet. Das sollte reichen um Verantwortung zu übernehmen. Höhere Anforderungen sind sicherlicher Wünschenswert aber schwer umsetzbar (Stichworte: Gleichberechtigung/ Mangel an Notfallsanitätern). Ich halte übrigens auch die Notarztausbildung in Deutschland für ungenügend. Ich befürchte leider, dass sich auch hier nichts ändert.

      Die brandaktuelle Politik halte wir im übrigen für ein Deasater!

      Habe ich den Kern deines Textes richtig erfasst?

      Viel Erfolg bei der NFS Prüfung! Viel Erfolg beim Studium! Bleib uns treu!

      Liebe Grüße

  • Avatar Anna Küpperbusch

    Hallo Johannes und Hallo Thorben,
    ich höre euren Podcast seit der ersten Folge mit viel Freude. Es gefällt mir sehr gut, dass ihr die Kategorie „antiinfektive Therapie des Monats“ zur „Arzneimitteltherapie des Monats“ gemacht habt, da jetzt auch Arzneimittel besprochen werden können, die präklinisch angewendet werden. So nimmt auch das ausschließlich präklinisch tätige Personal ( Ich selbst bin NFS Auszubildende im 3. LJ ) aus dieser Kategorie sehr viel mit.
    Macht weiter so!

    Liebe Grüße,
    Anna

    • Thorben Doll Thorben Doll

      Hallo Anna,

      Vielen Dank für deine lobenden Worte, wir werden ganz rot wenn wir etwas lesen. Die Arzneimitteltherapie des Monats wird bestehen bleiben – allein weil es uns etwas mehr handlungsspielraum lässt euch spannende Themen zu präsentieren. Aber auch kritische Worte oder Themenwünsche dürfen immer geäußert werden.

      Viel Erfolg beim Abschluss deiner Ausbildung (vielleicht helfen wir auch dabei ein wenig)

      Liebe Grüße

  • Avatar Markus

    >> Ehrlich gesagt, dachte ich bis eben das es das gibt: 18 Jahre! Ich bin etwas schockiert, dass das nicht vorgeschrieben ist. 2. Es war vorgeschrieben, dass beide das Fahrzeug fahren dürfen. Ein 17 jähriger Azubi kann dies mit Sicherheit nicht. <<
    Mit 17 wird die Person aber im ersten Ausbildungsjahr sein und damit immer als "Drittes" mit auf dem Fahrzeug eingesetzt werden.

    Desweiteren ist jetzt durch das neue Berufsbild "Notfallsanitäter" es eine normale Berufsausbildung, so dass auch noch schulpflichtige Menschen diese Ausbildung beginnen können (erklärt ja auch die gestiegenen Ansprüche an die Lehrkräfte an den Rettungsdienstschulen). Der Rettungsassistent war eben keine entsprechende Ausbildung, mit der man der Berufsschulpflicht nachkommen konnte, von daher stand diese nur Personen offen, die nicht mehr der Schulpflicht unterlagen – dadurch hat sich das Einstiegsalter in die Ausbildung nach unten verschoben.

    Zugegebenermaßen sind jedoch die meisten Azubis über 18, da man durch die Volljährigkeit doch so manche Probleme (z.B. Arbeitszeitgesetz ist für jugendliche anders, im laufenden Einsatz kann man mal eben nicht Feierabend machen, Führerscheinerwerb….) vermeidet. Zudem werden ja oft die NotSan-Azubis aus dem vorhandenen Personal (z.b. zuverlässige RettSan bekommen einen Ausbildungsplatz angeboten) rekrutiert.

    • Thorben Doll Thorben Doll

      Moin Markus,

      vielen Dank für die Erklärungen. Das war mir so nicht bewusst. Macht natürlich absolut Sinn. Als Dritten, kann man einen 17 jährigen mit Sicherheit einsetzen. Die von Anna angesprochene Frage der psychischen Belastbarkeit, ist meiner Erfahrung nach keine reine Frage des Alters sondern des Charakters und der Coping-Fähigkeit der einzelnen Person. Ich habe keine abschließende Meinung zu dieser Frage. Was sind eure Erfahrungen?

      Eine sehr spannende Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.