Sonderfolge „Traumatic Cardiac Arrest“

Alles Gute für das Jahr 2020 wünschen wir euch !

Standesgemäß gibt es eine Sonderfolge mit Justus Wolff von dasFOAM.org zum Thema Traumatic Cardiac Arrest auf die Ohren.

Zusätzlich gibt uns einer der ärztlichen Leiter Rettungsdienst der Stadt Berlin, Janosch Dahmen, einen besonderen Einblick in einen ganz besonderen Einsatz.

Hört rein, es lohnt sich !

Hier findet Ihr den Originalartikel von Justus: https://dasfoam.org/2019/01/26/druecken-ist-zwecklos/

 

Außerdem die Quellen, die Justus für seinen Artikel benutzt hat: 

Thoraxkompressionen depriorisiert / fehl am Platze bei TCA*:

SHERREN, P. B., REID, C., HABIG, K. & BURNS, B. J. 2013. Algorithm for the resuscitation of traumatic cardiac arrest patients in a physician-staffed helicopter emergency medical service. Crit Care, 17, 308.

EVANS, C., QUINLAN, D. O., ENGELS, P. T. & SHERBINO, J. 2018. Reanimating Patients After Traumatic Cardiac Arrest: A Practical Approach Informed by Best Evidence. Emerg Med Clin North Am, 36, 19-40.

*wie immer gilt: Kopf einschalten. Also wenn es sich um einen TCA handelt, und dann im initialen Management, während die Interventionen abgearbeitet werden, wenn die Umstände es zulassen.

Kardialer Ultraschall beim TCA (mit prognostischem Wert):

CURETON, E. L., YEUNG, L. Y., KWAN, R. O., MIRAFLOR, E. J., SADJADI, J., PRICE, D. D. & VICTORINO, G. P. 2012. The heart of the matter: utility of ultrasound of cardiac activity during traumatic arrest. J Trauma Acute Care Surg, 73, 102-10.

INABA, K., CHOULIARAS, K., ZAKALUZNY, S., SWADRON, S., MAILHOT, T., SEIF, D., TEIXEIRA, P., SIVRIKOZ, E., IVES, C., BARMPARAS, G., KORONAKIS, N. & DEMETRIADES, D. 2015. FAST ultrasound examination as a predictor of outcomes after resuscitative thoracotomy: a prospective evaluation. Ann Surg, 262, 512-8; discussion 516-8.

SCHUSTER, K. M., LOFTHOUSE, R., MOORE, C., LUI, F., KAPLAN, L. J. & DAVIS, K. A. 2009. Pulseless electrical activity, focused abdominal sonography for trauma, and cardiac contractile activity as predictors of survival after trauma. J Trauma, 67, 1154-7.

 

Impact brain apnea:

WILSON, M. H., HINDS, J., GRIER, G., BURNS, B., CARLEY, S. & DAVIES, G. 2016. Impact brain apnoea – A forgotten cause of cardiovascular collapse in trauma. Resuscitation, 105, 52-8.

 

Low Output State in Trauma:

SMITH, J. E., RICKARD, A. & WISE, D. 2015. Traumatic cardiac arrest. J R Soc Med, 108, 11-6.

 

Thoraxkompressionen sind ineffektiv bei Formen des TCA(Tiermodell!):

WATTS, S., SMITH, J. E., GWYTHER, R. & KIRKMAN, E. 2019. Closed chest compressions reduce survival in an animal model of haemorrhage-induced traumatic cardiac arrest. Resuscitation.

JEFFCOACH, D. R., GALLEGOS, J. J., JESTY, S. A., COAN, P. N., CHEN, J., HEIDEL, R. E. & DALEY, B. J. 2016. Use of CPR in hemorrhagic shock, a dog model. J Trauma Acute Care Surg, 81, 27-33.

LUNA, G. K., PAVLIN, E. G., KIRKMAN, T., COPASS, M. K. & RICE, C. L. 1989. Hemodynamic effects of external cardiac massage in trauma shock. J Trauma, 29, 1430-3.

 

 

Alle Patienten sollten empirisch bilaterale Thorakostomien bekommen:

EVANS, C., QUINLAN, D. O., ENGELS, P. T. & SHERBINO, J. 2018. Reanimating Patients After Traumatic Cardiac Arrest: A Practical Approach Informed by Best Evidence. Emerg Med Clin North Am, 36, 19-40.

 

Adrenalin:

HARRIS, T., MASUD, S., LAMOND, A. & ABU-HABSA, M. 2015. Traumatic cardiac arrest: a unique approach. Eur J Emerg Med, 22, 72-8.

YAMAMOTO, R., SUZUKI, M., HAYASHIDA, K., YOSHIZAWA, J., SAKURAI, A., KITAMURA, N., TAGAMI, T., NAKADA, T. A., TAKEDA, M. & SASAKI, J. 2019. Epinephrine during resuscitation of traumatic cardiac arrest and increased mortality: a post hoc analysis of prospective observational study. Scand J Trauma ResuscEmerg Med, 27, 74.

 

Rhythmus bei LAE:

BOUGOUIN, W., MARIJON, E., PLANQUETTE, B., KARAM, N., DUMAS, F., CELERMAJER, D. S., JOST, D., LAMHAUT, L., BEGANTON, F., CARIOU, A., MEYER, G. & JOUVEN, X. 2017. Pulmonary embolism related sudden cardiac arrest admitted alive at hospital: Management and outcomes. Resuscitation, 115, 135-140.

Teilen und liken:
error

2 Kommentare

  • Avatar Chris

    Moin. Was habe ich als nichtärztliches RD-Personal für Möglichkeiten, wenn mein Traumapatient pulslos wird?
    Mit Zugang, Wärmeerhalt und Beckenschlinge bekomme ich die 20 Minuten bis der Notarzt kommt nicht ausgefüllt.😬

    • Thorben Doll Thorben Doll

      Moin Chris,

      Naja, so drastisch würden wir es nicht sehen! Bei Hypovoliämie können NA auch nicht mehr tuen als ihr! (Blutrpodukte nur auf einige RTH) Spannungspneus könnt ihr zumindest entlasten. Sauerstoff geben und beatmen könnt ihr auch!

      Das einzige Problem wird die Herzbeuteltamponade und da wird auch vielen NA das Wissen, die Fähigkeiten und der Mut von Janosch fehlen.

      Stumpfes ACLS bringt jedenfalls höchstwahrscheinlich kein Benefit und schadet mehr.

      Und mal ehrlich. So schwer verletzte werden eine Rettung benötigen oder im Falle eines Gewaltverbrechens die Sicherung der Situation. Da sind 20 min schnell rum….

      Oder wie siehst du das?

      Lieben Gruß

      Thorben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.