Springe zum Inhalt
Thorben Doll

Über Thorben Doll

Sportnarr; vom Rettungszivi zum Notarzt; Anästhesist; Intensivist; Notaufnahmenliebhaber; Evidenz statt Eminenz; Homöopathie ist Humbug; Koch; Nordkurve im Niedersachsenstadion;

2

Unser Februar Podcast mit Themen zu:

  • NIV und passendem Kochrezept
  • Polytrauma
  • Antibiotische Therapie des Monats
  • Akutem Nierenversagen
  • Delayed Sequence Induction
...weiterlesen "Podcast Februar"
Teilen und liken:

Nicolas Cage in "Bringing out the dead"

Wann ist der richtige Zeitpunkt aufzuhören? Wann ist der richtige Zeitpunkt um eine Reanimation einzustellen oder gar nicht erst zu beginnen? Ein Thema das im Studium und in den Reanimationskursen oft zu kurz kommt.

...weiterlesen "„To Live And Let Die“ – Teil I – nicht anfangen"
Teilen und liken:

Die DOAKs sind da. Die Indikationen für den Einsatz der Anti-Xa Hemmern und von Dabigatran werden (von der Pharmaindustrie) kontinuierlich ausgebaut - damit leider auch die Blutungskomplikationen. Wir versuchen euch die Basics im Management mit diesen Patienten näher zubringen - so evidenzbasiert wie es eben geht.

...weiterlesen "„Du hast keine Zeit zu bluten…“ Gerinnungsmanagment unter DOAKs – Basics"
Teilen und liken:

Die Geschichte des qSOFA Score eine Geschichte voller Missverständnisse?

...weiterlesen "qSOFA ein großes Missverständniss?"
Teilen und liken:

Der Blick einer erfahrenen Notaufnahme Schwester ist einem strukturierten Triage-System überlegen.

...weiterlesen "Was wir alle schon lange wussten!"
Teilen und liken:

Erinnert ihr euch an Pfleger Manfred? Genau der hypertrophe Pfleger,  der euch die ganze Zeit mit den Ernährung genervt hat. Wir bilden uns nicht ein, dass ihr nach diesem Artikel mit Manfred über Ernährung diskutieren könnt. Aber wir wollen versuchen euch zumindest eine Idee von diesem häufig doch recht stiefmüttlich behandelten Thema zu vermitteln.

...weiterlesen "Basics – Ernährung auf der Intensivstation"
Teilen und liken:

Jeder von uns nutzt Opioide fast täglich. 2015 wurde die S3 Leitlinie zur Langzeitverordnung von Opioiden bei Nichttumorschmerz herrausgegeben. Trotzdem gibt es abseits vom Tumorschmerz so gut wie keine Evidenz zu diesem Thema.  Im Rahmen von langanhaltenden Schmerzen mit hohem Schmerzmittelbedarf kommt häufig die Opioidrotation zur Anwendung. Gerade bei hohen Dosen kein ganz ungefährliches Unterfangen. Umso spannender, dass das Deutsche Ärzteblatt eine Handlungsempfehlung zu diesem Thema herraus gegeben hat.

Die PIN-UP Docs haben das Wichtigste für euch herrausgearbeitet: ...weiterlesen "Handlungsempfehlungen zum Thema Opioidrotation"

Teilen und liken:

Die sehr durchdachte Stellungnahme der DGIIN zur Pflegepersonaluntergrenze (PPU).

Kernpunkte:

  1. Neben einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen muss auch eine Verbesserung der Lohnstruktur erfolgen; Außerdem praxisnahe Akademisierung des Pflegeberufes, insbesondere in Risikobereichen
  2. Die PPU könnte zu einer deutschlandweiten Sperrung von ITS Betten führen.
  3. Die PPU könnte zu einem vermehrten Einsatz an Zeitarbeitskräften führen
  4. Die DGIIN fordert eine Schließung von kleinen wenig leistungsfähigen ITS um Personal für die Schwerpunktversorger freizusetzen
  5. Der Schlüssel 2:1 ist insbesondere bei Organersatzverfahren nicht ausreichend
  6. Die PPU bezieht sich auf den Schlüssel Patient/Pflegende nicht ITS-Bett Pflegende - dies ist insbesondere bei der Bewältigung von Notfällen relevant
  7. Der für die PPU verwendete TISS ist ungeeignet
  8. Für die Finanzierung der ITS-Pflegekräfte könnte das österreichische Model Vorbild sein
  9. Notaufnahmen sind ebenfalls personalintensive Bereiche für die ein neues Bemessungsmodell geschaffen werden muss
  10. Einbeziehung der medizinischen Fachgesellschaften und Pflegekräfte in die weiteren Verhandlungen

...weiterlesen "Stellungnahme der DGIIN zur Pflegeuntergrenze"

Teilen und liken:

Spannende Studie über Bikarbonat bei schwerer metabolischer Azidose aus the lancet.

Kernaussage: Bei pH < 7.20 und moderatem bis schweren akuten Nierenversagen zeigen sich Trends zu einem besseren Outcome.

Gründe hierfür könnten ein seltener erforderlicher Einsatz von Dialyseverfahren oder ein besseres Ansprechen auf Vasopressoren sein.

Habt ihr hierzu eigene Erfahrungswerte?

Teilen und liken: